Seit Monaten kämpfe ich mit der Stromzufuhr für Wilma

Eingetragen bei: DIY Camper Ausbau, Unterwegs, VW Crafter Wilma | 6

Wirklich seit Monaten. Schlaflose Nächte hab ich deswegen verbracht. Zu VW bin ich gefahren, das Internet habe ich durchforstet. Für was? Dafür, dass ich ein Kabel finde, was ein sogenanntes Zündungsplus hat, sprich, es darf nur Strom drauf sein, wenn die Zündung an ist.

Warum brauche ich so ein Kabel? Und wo findet man das eigentlich?

Ich brauche das, um dem Ladebooster eine Mitteilung zu machen, jetzt läuft der Motor und damit die Lichtmaschine, jetzt darfst du damit loslegen Strom durch die Kabel von der Starterbatterie zur Bordbatterie zu schicken. Normalerweise findet man das Kabel am Zigarettenanzünder oder am Radio (das geht ja aus, wenn man den Schlüssel zieht)

Und dieses Kabel hat mich bald den letzten Nerv gekostet. Alles im Innenraum funktionierte prima. Licht, inkl. Schalter, Kühlschrank, 12 V Steckdosen, USB Buchsen und die Kabel für die Wasserpumpen und den Ventilator sind auch schon gelegt (obwohl da noch nichts dran hängt, weil noch nicht vorhanden) Die Verbindung von der Starter zur Bordbatterie funktionierte auch, aber eben immer. Und das geht auch so lange gut, wenn beide Batterien voll sind und sozusagen mit dem Strom Ringelreihen tanzen und sich lustig im Kreis den Strom hin und her schicken. Sobald aber die Innenraumbatterie leerer wird, dann zieht sie die Starterbatterie gnadenlos leer und… naja brauche ich nicht zu sagen, dass wir dann nicht mehr losfahren können. Also hab ich es dann so gemacht, dass wenn wir innen Strom brauchten, ich das Pluskabel von der Starterbatterie an den Booster angeschraubt habe und wir losgefahren sind, am Ziel Kabel wieder ab und wieder eine etwas vollerere Innenbatterie. Nun ja, das geht, kann man so machen, ist aber nicht wirklich sinnvoll, macht auch keinen Spaß, denn ich will ja dass alles einfach ist. 🙂

Also fand ich mich ganz schlau, und hab in einer Hauruck (also für mein Konto) Aktion die Solarpanelen samt Kabel und Halterungen bestellt und auf das Dach von Wilma geklebt.

Die Panels hätten nicht länger und nicht breiter sein dürfen. Sie passen perfekt, eben noch ein Loch ins Wilmadach gebohrt, die Kabel durchgeführt, im Auto in den Kabelkanal gequetscht 😉 und voller Vorfreude (wir haben jetzt immer Strom, wenn Sonne) am Booster angeschlossen.

Was passiert?

Nichts, absolut nichts. Ich kann es nicht fassen, habe wieder schlaflose Nächte, grübel und grübel, denke schon ich müsste alles wieder abschrauben und durchtesten. Da ich aber kein Multimeter oder wie heißen die Dinger (also Strommessgerät) habe und damit auch nicht umzugehen weiß, blieb einfach alles so. Geile Solarplatten aufm Dach, aber keinen Nutzen davon.

Losgefahren sind wir trotzdem, weil ich niemanden kenne, der das mal eben für mich checken konnte.

Losgefahren mit dem ganz starken Gefühl, ich werde unterwegs jemanden treffen, der mir bei meinem Stromproblem helfen wird, so stark, dass ich alles Werkzeug, alle Kabelklemmen, Schrumpfschläuche, Sicherungen etc. dafür eingepackt habe.

Nun gut, unterwegs, die Bordbatterie wird langsam leerer und zur Not könnten wir sie mit Landstrom über den Ladebooster füllen. Irgendwo im Nirgendwo an einem See in der Nähe von Leipzig herumspazierend kommt uns ein Typ mit einem E-Roller entgegen. Ich gucke eigentlich nur, weil mich der E-Roller interessiert und denke: den kenn ich doch 😉 dreh mich um, ja auch die kurze karierte Hose kenne ich 🙂 den kurzrasierten Haarschopf irgendwie auch. „Tina, das isser“ – „Wer is wer?“ – „Das ist Rene“ – „Welcher Rene?“ – „Na der Rene Kreher, der Youtuber, der in seinem Minicamper wohnt!“ – „Aha, kenn ich nich“ – „Warte – gleich auf dem Parkplatz kann ich dir sicher sagen, ob er es ist, wenn da ein blauer Dacia mit Blümchenaufklebern steht, dann!“

Und klar, steht sein Auto da…

Ich wusste es ganz sicher, irgendwie ohne Zweifel dass wenn wir Richtung Leipzig, in und um Leipzig herum unterwegs sind, dass mir Rene Kreher (wer ihn nicht kennt ich verlinke hier mal seinen Youtube Kanal mit zur Zeit 30.491 Abonenten) über den Weg laufen wird.

Bin ja eher nicht so die Draufgängerin und die auf die Leutezugeherin 🙂 Hab in Ruhe was gegessen und hörte dann auch schon seine Stimme, wie er mit einem anderen Camper sprach. Dann hab ich gar nicht mehr lange überlegt und bin einfach hin und hab ihn angesprochen. (Mein einziger Gedanke war, wenn ich das jetzt nicht mache, beiß ich mir hinterher so sehr in den Hintern, dass es wehtun würde)

Am Ende ist es immer nur ein einziger Schritt, danach läuft alles einfach, entweder es passt oder es passt nicht. Und was soll ich sagen: es passt so so wunderbar, so unkompliziert, dass es eine Wonne ist 🙂 Wie würde Rene sagen: es ist ein inneres Blumenpflücken mit ihm.

Eins kommt zum Anderen und er ist neugierig und möchte Wilma gerne von innen sehen, lässt sich auch die ganze Stromgeschichte zeigen und sieht auf einen Blick dies hier:

Eine sogenannte Rundsicherung, die total durchgeschmort und inkl. Halterung total geschmolzen ist. Grund dafür: diese Art von Sicherungen sind Kacke, weil sie nur mit einer dünnen Lötstelle an ihrem Gehäuse angelötet sind und zweiter Grund: Das von mir laut Anleitung des Ladeboosters verlegte Kabel von 6mm² Durchmesser war zu klein.

Glück passiert – in der Nacht wurde mir erst richtig klar, was Rene da gefunden hatte. Die nächste Strecke, die wir Richtung Dresden fahren wollten wäre länger gewesen, ich hätte über Stunden die Verbindung zur Starterbatterie gehabt, über Stunden hätte sich die Hitze in dem Kabel locker zu einem Brand entwickeln können und mehr dazu male ich mir und dir jetzt gar nicht aus.

Also hab ich morgens auf der Suche nach einer Mailadresse von Rene, weil ich ihm noch mal meine Dankbarkeit rüber schicken wollte, seine Seite entdeckt. Und was entdecke ich da? Er bietet an, Leuten mit der Elektrik im Camper zu helfen. Und lustigerweise auch erst seit einem Tag 🙂 also extra für mich 😉

BINGO

Abends wieder am See getroffen, besprochen, was wir alles brauchen, entdeckt, dass die Kabel, die von der Solaranlage runterkommen, von der Firma falsch beklebt wurden (rot war bei denen Minus). Kabel umgedreht, Solaranlage lief. Was ein genial befreiendes Gefühl.

Rene, fix wie er ist, rief einen Kumpel an, der in Leipzig bei conrad arbeitet. Der hat schon mal alles zusammengesucht, was wir brauchen damit wir schnell nur reinhuschen müssen und kurz vor 20 Uhr noch bezahlen und wieder zum See fahren können.

Auf dem Rückweg noch bei VW angehalten und einen Tipp bekommen, wie wir das Navi inkl. Radio ausbauen können, weil dort ja sicher ein Kabel mit Zündungsplus zu finden ist, und noch am selben Abend herausgefunden, dass das beim neuen Crafter leider nicht der Fall ist. Auch die KFZ Steckdosen haben das nicht, das hatte ich aber ja schon selbst testen können.

Da uns die Dunkelheit langsam zu schaffen machte, wir hantierten mit Taschenlampen und Co, vertagten wir das Ganze auf den nächsten morgen.

Ich ersetzte dann ganz früh schon mal die beiden Rundsicherungen von 60 und 80 Ampere in Mini ANL Sicherungen inkl. Halterung natürlich und das 6mm² Kabel in ein 10mm² Kabel. Diese Sicherungen hier bitte auf keinen Fall kaufen, bitte bitte bitte. Die Suche nach einem Zündungsplus ließ uns dann endlich im Sicherungskasten unter dem Fahrersitz unter einer 30 Ampere Sicherung ein weiß blaues Kabel finden, was wir mit einem sogenannten Stromdieb (hiermit wäre es leichter gegangen, dann hätten wir aber den Deckel des Sicherungskastens nicht mehr schließen können) anzapften. Messen, vorne, messen hinten, sollte klappen. Motor an… läuft, großes Gejubel und Freudentänze in Wilma. Wie gut, dass wir so viel Platz in ihr haben 😉

Jetzt fehlt uns nur noch ein Wechselrichter in unserer Raupensammlung, dann kann ich getrost die Stromgeschichte abschließen. Im Moment laden wir noch etwas umständlich unseren Yeti über die Bordbatterie und damit dann die Laptops. Nicht mehr lange 😉 dann kann der Yeti verkauft werden.

Alles wieder zusammengebaut und dann kommt Rene mit der Idee daher, ob er mit uns eine Roomtour und ein Interview aufnehmen könnte. Aber na klar kann er, super gerne natürlich. 

Hier findest du das Video, was er gezaubert hat. Jetzt, wo ich das hier schreibe, kenne ich es selbst noch nicht. Bin so so gespannt, was er wie, von uns zeigt und wie wir so auf mich wirken 😉 

Wir sind Rene so unendlich dankbar, das kannst du dir nicht vorstellen. Dadurch, dass er so fix und so kompetent arbeitet hat er sowieso mega viele Pluspunkte von mir. Ich kann es überhaupt nicht ab, wenn jemand so schlaftütig, tranig arbeitet. Mit ihm zusammen macht das richtig richtig Spaß. Er ist lustig, hat echt was drauf, ist offen und ehrlich dabei und ich mag ihn wirklich sehr. Unseren Helden des Jahres. Und dadurch, dass ich mit ihm arbeiten durfte hab ich so so viel gelernt, dass ich mir jetzt mit dem ganzen Strom richtig sicher bin. Das tut gut, denn das war so das einzige, was ich in Wilma nur so zu 80% beherrschte und das hat mich die ganze Zeit schon gefuchst.

Ich bin nicht sicher, ob Rene selbst klar ist, was er uns damit für eine Freiheit geschenkt hat, was für einen innerlichen Stress er mir genommen hat. Wir haben jetzt immer immer genug Strom und müssen damit auch gar nicht sparen. Sogar im Schatten und wenn es schon am Dämmern ist, bringt die Solaranlage noch zwischen 1 und 3 Ampere, bei vollem Sonnenschein bis zu 15,6 Ampere. Das ließ selbst Rene in Bewunderungshymnen verfallen. Ablesen kann ich diese ganzen Werte, die in durch den Ladebooster in die Bordbatterie flutschen mit dieser Anzeige hier und den Zustand und den Füllstand der Bordbatterie hiermit.

Und zum Thema Geld: das mussten wir ihm förmlich ankleben, aufdrücken, anschwatzen … da darf er noch ein großes bisschen mehr von sich selbst überzeugt sein und annehmen, was ihm mehr als zusteht. Danke danke danke liebster Rene du bist ein ganz besonderer Mensch.

Und hier dann noch unser Video zum ganzen Strom in Wilma:

Viel Spaß wünsch ich dir dabei

Übrigens, alle Links aus diesem Artikel findest du auch noch mal übersichtlich hier im Shop, der gar kein wirklicher Shop ist, aber hier kommt eben alles zusammen schön nach Themen sortiert, was wir wirklich empfehlen können.

Strombefreite Glücksgrüße von 

6 Antworten

  1. Rene

    Wow ein Toller Bericht. War echt cool mit euch. Spannend, lustig und auch lehrreich 🙂 Ich wünsche euch alles Gute 🙂

    • Bo

      Hey Rene, danke schön. Das Schreiben ist das, was ich richtig liebe. Wir treffen uns mit Sicherheit wieder.
      Diesmal gerne auch geplant🥰 Wir haben aber jetzt ein echtes Problem, wir kriegen die Batterie einfach nicht mehr leer.
      Liebste Grüsse von Tina und Bo

  2. Sandra Gerich

    Liebe Bo, was für eine tolle Geschichte. Ich erlebe solche Wunder auch ständig auf meiner Reise.
    Wünsche dir auf deinen weiteren Fahrten alles Gute.

    Sandra

    • Bo

      Hallo liebe Sandra,
      oh das freut mich ja hier von dir zu lesen 🙂 Danke dir, ja es ist unglaublich was so passiert – und es hört nicht auf, so geil.
      Wünsch dir tolle Fahrten wo auch immer du gerade bist.

      Liebe Grüße (gerade aus Magedburg) von Bo

  3. Lia

    Liebe Bo,

    wie wunderbar, dass Ihr schon unterwegs sein könnt.
    Ich freue mich für Euch!!! 🙂

    Wilma ist ein Traum… vor allem jetzt mit unabhängigem Strom.
    Danke für die Erzählungen und Videos, ich freue mich auf mehr.

    Gute Fahrten und weiterhin so tolle Begegnungen wünsche ich Euch!!!

    Liebe Grüße von Lia (die noch am „Geldsegen“ für ihren Transporter arbeitet :-))

    • Bo

      Hallo liebe Lia,
      ja, wie wunderbar und frei das ist… ich liebe es, auch wenn noch Baustelle herrscht und vieles noch nicht funktioniert. Es wird mehr geben, ganz sicher. Genauso sicher, wie der Geldsegen für deinen Transporter kommt.
      Die Begegnungen sind wirklich einmalig, ich liebe auch das
      Ganz liebe Grüße von Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)