152 Tage ohne Shampoo – und ich hab was kapiert!

Eingetragen bei: Minimalismus, Natürlich Leben | 6

Das Wichtigste zuerst: noch immer ist kein Shampoo an meine Haare gekommen.

Mir ist eines Tages etwas so einfaches und logisches klar geworden, dass ich mich fast ein bisschen schäme es hier kund zu tun. Denn es grenzt schon sehr an: „wo hat sie nur ihr Hirn gelassen?“

Das ist ein Bild aus der wirklich schlimmen Zeit. Fett bis in die Haarspitzen!

Ich bürstete brav meine Haare, sie waren wirklich bis zu den spitzen völlig zugefettet. Gewaschen hab ich sie jede Woche, aber es änderte sich rein gar nichts. Außer, dass ich irgendwann das Gefühl hatte, nu is Ende, nu is voll, nu kann ich Iro tragen ohne Haarspray.

Da kam ein Geistesblitz vorbei und blieb sogar hängen 🙂 „Fett muss raus, Fett löst sich mit warmem Wasser.“

Das war alles.

Bis dahin hatte ich ja mit kühlem Wasser gewaschen, nicht nur, weil ich es irgendwo gelesen hatte, dass es besser wäre für die Haare, sondern, weil ich anfangs beim Waschen wirklich das Gefühl hatte mit warmem Wasser verschmiere ich eher alles, als das ich die Haare reinige.

Jetzt ist zwar das Fett weg, aber die Frisur ist scheiße … irgendwas ist immer 🙂

Vielleicht ist das am Anfang wirklich so, vielleicht war es nur bei mir so, vielleicht hab ich auch falsch interpretiert. Wer weiß das schon. Auf jeden Fall, seit ich jetzt einfach nur mit warmem Wasser wasche, ist die Fettkopp Zeit vorbei. Ich bin wieder gesellschaftstauglich, auch, wenn mir das nicht wirklich wichtig ist. Denn, wie du ja in früheren Artikeln lesen konntest, hat mich das nur die erste Zeit etwas durcheinander gebracht. Schnell war mir das dann auch egal.

Es könnte also sein, dass wenn ich von Anfang an mit warmem Wasser meine Haare beglückt hätte, ich überhaupt nicht schaurig fettig durch die Welt hätte ziehen müssen. Für die, die es ausprobieren möchten, teste es lieber früher. Zu ändern ist es für mich jetzt ja nicht mehr. Vielleicht war es nur dafür gut, dass du dir die Fettkoppshow in der Öffentlichkeit sparen kannst.

Hab ich gern für dich gemacht.

Wenn ich mir jetzt aber so die Bilder aus den ersten Monaten anschaue, dann ist es mir aber doch im Nachhinein noch mal ordentlich peinlich. 🙂 Meine Güte, so bin ich rumgelaufen? Immer und überall? Unglaublich, was ich manchmal so mache, nur weil mich irgendeine Idee streift, von der ich alles wissen will 🙂

 

 

 

Spinnerin, Erfinderin, Forscherin, Schreiberin.
___________________________________________________________________________

6 Responses

  1. scratch

    grins, laß dich weiter von deinen Ideen und experimenten leiten, bin immer gespannt was dir als näxtes ein-fällt

    scratch

    • Bo Pohl

      Hey, schön von dir zu lesen 🙂
      Und vom Leiten – ich kann gar nicht anders als auszuprobieren, sonst weiß ich ja nich, ob´s was für mich is oder nicht

      Liebe Grüße von Bo

  2. Lia

    Liebe Bo,
    ich freue mich für Dich, dass Du nun den Dreh raus hast. 🙂
    Ja ich kenne das, dass man hinterher denkt: warum bin ich nicht eher drauf gekommen oder habe es eher ausprobiert.
    So funktioniert das Leben leider nicht ( zumindest nicht bei mir. Ich bin immer erst hinterher schlauer und das nicht nur bei so einfachen Sachen wie Haaren 🙂 )
    Viel Freude mit Deinem neuen fluffigen und natürlichen Haargefühl!!!

    Liebe Grüsse von Lia

    • Bo Pohl

      Danke liebe Lia,
      dein Tipp mit dem Bürstenauswaschen, der hat mich letztendlich darauf gebracht, weil ich die nämlich auch mit warmem Wasser ausgewaschen habe 🙂
      Also ein fettes Danke an dich 🙂
      und liebe Grüße von Bo

  3. Sonja

    Moin!
    Nachdem ich auch schon diverse Shampoos durchprobiert habe und meine Kopfhaut sie alle nicht mochte, habe ich jetzt eine sehr gute Lösung gefunden: Waschen mit Natron (z.B. Kaisernatron, ein Löffel auf ca 100 ml Wasser), ausspülen und mit einem milden Essig (auch 1 Löffel auf 100 ml Wasser) nachspülen (aber nicht auswaschen). Kopfhaut fettet, juckt und schuppt nicht. Klingt etwas seltsam, ist aber für mich das Beste. Nur unterwegs ist das schwieriger in der Anwendung.

    Und da ja auch Barfußlaufen und Minimalschuhe ein Thema bei Euch ist, habt Ihr schon Leguanos probiert?

    • Bo Pohl

      Moin liebe Sonja,
      cool, dass du was für deine Haare gefunden hast. Bei mir wusch es sich mit Shampoo und Haarseife ja auch ganz gut, ich wollte eben nur wissen, obs auch ohne geht. Und siehe da… es geht. Ich bin immer glücklich über ein Ding weniger, was ich brauche.
      Und zum Thema Minimalschuhe: Ja ich bin nach Travemünde in den Leguano Laden geradelt und hab sie alle anprobiert. Bin ein wenig im Laden damit rumgelaufen, aber die sind alle nix für mich und meine Füße 🙂 Bin im Moment mit den Freet ganz zufrieden. (Die sind nur als Vorschlag in unserem Shop drin, weil ich eben da alles reinpacke, mit dem ich grade gut klar komme. Wir verdienen da nix dran 🙂
      Liebe Grüße von Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)