Ob das noch gemütlich wird? – die dritte Nacht auf dem Boden

Eingetragen bei: Minimalismus, Natürlich Leben | 0

Gestern abend, als ich mit Nima die letzte Runde ging und ein Minihügelchen zu bewältigen hatte, stellte ich fest, dass ich sogar im Hintern und in den Beinen ein kleines bisschen Muskelkater habe. Ich finde das sehr interessant, dass da anscheinend doch ne ganze Menge passiert, wenn ich nicht in einer Matratze versinke, die mich einfach umschließt.

Als ich mich dann zum Schlafen hingelegt habe, dachte ich, ich würde keine 5 Minuten durchhalten. Mein Rücken ahhh, also eigentlich nur die Punkte, mit denen ich auf dem Boden aufliege. Nennt man das Druckschmerzen? Blauerfleckähnliches Gefühl, wenn ich aber so auf die Punkte drücke, dann ist nix zu spüren. Also hab ich versucht ein bisschen auf dem Rücken liegend durchzuhalten, was mir nur ca. 10 Minuten lang gelungen ist. Seltsamerweise konnte ich diese Nacht sehr viel öfter auf der Seite liegen und fand das gar nicht mehr so unangenehm. Die für mich allerbeste Position ist nach wie vor die Bauchlage, da kann ich richtig lange liegen und pennen. Irgendwann wache ich dann doch auf, weil mein unterer Rücken nicht mehr kann.

Die Druckschmerzen sollen nach zwei drei Wochen aufhören. Bin ich ja mal gespannt. Mein Nacken, ne ist seitlich, also mein Hals rechts und links spüre ich jetzt tagsüber als einzigen Rest der Nacht. Wohl, weil ich länger auf der Seite gelegen habe. Und das eben ohne Kissen, so müssen sich die Halsmuskeln mehr dehnen als sonst.

Biege und strecke ich mich, dann spüre ich am ganzen Körper, dass sich was tut. Ich scheine Muskeln über Nacht zu nutzen, die ich sonst wohl tagsüber nicht nutze. Gefällt mir.

Gerade merke ich allerdings, wenn ich so hier am Schreibtisch hocke, dass mein ganzer Nacken sich in Richtung verspannt anfühlt. Also dehne und strecke ich mich automatisch öfter, was ja nicht gerade das Schlimmste ist.

Wir denken schon darüber nach, ob wir das Bett komplett entfernen, und ob da vielleicht lieber der Esstisch stehen könnte. Tina hat übrigens fast gar keine Wehwehchen nach dem Aufstehen. Sie merkt, dass sich was tut, und dass es ihr gut tut, aber sie hat keine Druckstellen etc.

Ich denke natürlich schon weiter und freue mich gerade wie dolle, dass ich ja dann in Zukunft einfach überall wunderbar schlafen kann, ob auf der Wiese, auf ner Holzterasse, im Bulli einfach auf ner Holzplatte. Cool, was das an Material spart, und an Platz. So genial. Einzig was zum isolieren für unter mich brauche ich dann noch. Möglichst natürlich hätte ich es gerne, also keine Plastikisomatte etc. Schafswolle soll es bitte sein. So wie jetzt gerade auch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)