Morgens 3 und mittags 8 macht 11

Eingetragen bei: Barfußlaufen, Sohlenbrenner Tour 2016 | 2

11 km an einem Tag und meine Füße sind sehr zufrieden. Besonders der Linke hat sich nicht gemuckst, was mich unglaublich erleichternd freut. 🙂

Spontan bei Sonnenschein gings mit dem Auto ein Stück Richtung Osten zum Mechower See. Der kleine östlich vom Ratzeburger See. So spontan, dass wir nur Wasser, Hund und Karte mit hatten.

Mechower See

Hat aber vollkommen gereicht. Eine wunderschöne Runde von 8,65 km an alten Grenzlinien entlang. Mit Grenzmuseum in Schlagsdorf und vielen Apfelbäumen voller leckerer roter Äpfel, noch einige Mirabellen, die schon sehr reif waren 🙂 und Birnen, die noch ein wenig brauchen.

DSC_0184

Nette kleine Dörfchen im Sonnenschein. Der erste Teil der Strecke auch super toll zu gehen, Wiese, feiner Asphalt, erdiger Weg so richtig weich zum drüberträumen ohne den Blick dauernd auf den Boden werfen zu müssen. 🙂

Im nördlichen Teil dann für gefühlte 2 km oder länger? sehr grober mieser fieser Asphalt. Da komme ich immer noch an meine Grenzen. Laufe, humple, stakse darüber und frage mich, wie ich es wohl anstellen könnte, dass mir eine ordentliche Fettschicht oder ähnliches genau unter dem Ballen wachsen würde. Dann nämlich würden mich diese groben Miesheiten auf dem Boden nicht mehr stören. Bilde ich mir ein. Vielleicht wächst mit der Zeit von alleine irgendwas zwischen Knochen und Haut? Ich versuche deshalb solche Stellen nicht zu meiden und so lange, wie es mir möglich ist auf ihnen weiter zu staksen und durch fortlaufendes Training immer leichter weiter zu kommen. Wenns dann gar nicht mehr geht, dann gibts ja meistens irgendeinen grünen Streifen neben der Fahrbahn. Da sind dann auch Brenneseln überhaupt kein Problem sondern eher eine Wohltat. 🙂 Ist wirklich so.

Der Vorteil von grobem Belag ist ja eindeutig der, dass der Blick immer auf den Boden gerichtet ist und ich solche Riesenraupen dann auch nicht übersehe oder gar überlatsche.

DSC_0188

Zum Größenvergleich mit Fuß 🙂 oder mit Hand.

DSC_0187

Glaubst du, oder weißt du, ob ich eine Chance habe mit der gewünschten Fettschicht an den Füßen? Und weißt du vielleicht auch, wie ich sie noch schneller kriege?

bo unterschrift


2 Antworten

  1. [asc]

    Auf Wegen mit spitzen Steinen habe ich auch oft Schwierigkeiten, wo wer anderes einfach barfuß drüberlaufen kann. Ich hätte ich jetzt gesagt: die Übung machts. Aber du bist ja geübt. Ich weiß auch nicht ob sich was an den Füßen ändert (dickere Sohlenpolster oder so) oder man die Schmerzen nur nicht mehr empfindet. Vielleicht ist es auch eine zeitweilige Überempfindlichkeit – man kennt das: obwohl man sonst heißen Kaffee oder Tee problemlos trinkt, manchmal schmerzt es fies an den Zähnen.
    Da das bei dir in der Nähe ist: macht dir der Weg immer Schwierigkeiten?

    — [asc]

    • Bo

      Hallo asc,
      danke für deine Nachricht. Diesen Weg bin ich tatsächlich erst einmal gelaufen, aber ähnliche machen mir unterschiedliche Schwierigkeiten. So wie du sagst sehr tagesform- und wetterabhängig. Es verändert sich allerdings mit der Zeit, also wird sich am Fuß auch noch was verändern.
      Vielleicht kann ja mal ein Profi sprechen. 🙂
      Liebe Grüße von Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)