Für 8 Wochen vorgearbeitet

Eingetragen bei: Barfußlaufen, Sohlenbrenner Tour 2016 | 2

Puuh, das sollte zusammen mit meinen 6 Wochen Urlaub doch ausreichen oder?

Ich durfte Überstunden ansammeln damit ich auch genügend Zeit habe für die Sohlenbrenner Tour. Auch deshalb war hier in den letzten Wochen nicht so viel zu lesen.

Alles auf einmal geht nun mal nicht. Auch wenn ich eine Frau bin 😉

Bo bei Mipis_0396

Wir hätten dann also bis zum 4. September Zeit. Ich gehe stark davon aus, das das reichen wird. Im Moment denke ich eher, dass wir ne ganze Ecke früher wieder da sein werden. Auch wenn wir vor lauter Arbeit und noch vielen anderen Baustellen selten zum Training kommen. Dann sind halt die ersten Tage einfach weniger Kilometer am Tag drin. Das wird so oder so besser sein, es langsam anzugehen. Wir müssen uns glaube ich auch erst in alles rein finden. Das geht mir in den ersten Urlaubstagen auch immer so. Warum sollte das auf der Tour anders sein?

Wir wollen ja keine Rekorde aufstellen. Schneller, besser, weiter, größer… das klingt eher nach doofer 😉 und liegt uns sehr fern. Unseren Weg gehen, den wir uns vorgenommen haben. Unseren Traum erfüllen. Sonst nichts.

Trotzdem machen wir uns jetzt gleich auf, endlich mal wieder 15 km zu gehen. Geplant für gleich war eigentlich, mal für 3 Tage unterwegs zu sein, um die zusammengestellte Ausrüstung zu testen. Raus finden, ob alles funktioniert wie wir uns das vorstellen, ob alles dabei ist, was wir brauchen. Aber leider ist das neue Solarladegerät inkl. Akku noch nicht da, was wir dringend brauchen, um den Akku vom Laptop laden zu können, nicht nur fürs Bloggen unterwegs, sondern auch fürs Arbeiten.

Noch tüftelt Tina daran, den Wireless Adapter für die Simkarte im Laptop zu installieren und damit für uns funktionstüchtig zu machen. Sie schafft das, PC´s und Laptops kriegt sie immer so hin, wie sie es braucht. Manchmal dauert es halt einfach länger, aber sie gibt nicht auf. Eine gute Voraussetzung für die Tour finde ich 🙂

Zusätzlich sind noch private Termine dazwischen gekommen, sodass die 3 Tagestour erst mal verschoben werden muss.

Also tun wir so, als ziehen wir los, aber kommen nach den 15 km wieder nach Hause zurück, um den Job und die Termine zu erledigen. Ein bisschen spaßig und seltsam, aber weiß ja keiner 😉

Ich bin ziemlich erleichtert, dass ich alle Stunden zusammen habe, mit Minusstunden los zu gehen, das hätte ich nicht gewollt und es hätte mir innerlichen Stress gemacht. So habe ich jetzt wieder mehr Luft und Kraft. Ich ahne allerdings, dass die Luft schon wieder mehr als gefüllt ist. Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. 🙂

Ach ja, und nächste Woche stehen drei Nachmittage mit Mädchen- und Frauengruppen bei mixed pickles an. Die Mädchen und Frauen zwischen 7 und 27 Jahren haben die Möglichkeit uns Fragen zur Tour zu stellen, sich unsere Ausrüstung anzusehen, alles anzufassen von ihren eigenen Träumen zu erzählen. Gemeinsam mit uns das Zelt aufzubauen, die Isomatten aufzupumpen, sich ins Zelt zu legen, ev. mal den Kocher an zu schmeißen ~ eben lauter Dinge zu tun, die wir auf der Tour so ähnlich auch tun werden. Es gibt eine riesige Deutschlandkarte, auf der ich bis dahin noch unseren Weg markieren werde. So können alle eine Idee von der Entfernung bekommen und später, wenn wir unterwegs sind durch den Blog nachvollziehen, wo wir uns gerade befinden und Fähnchen in die Karte pieken. 🙂

Ich bin sehr gespannt auf die Nachmittage und die Fragen und Reaktionen der Mädchen und Frauen.

bo unterschrift

Die 15 km liefen sich super. Teilweise bei Sonne, dann bedeckt und echt kühl vom Wind her. Ich hatte sonniger Weise meine Jacke zu Hause gelassen und war dann total durchgefroren nach 4 dreiviertel Stunden wieder zu Hause. Ich bin total begeistert von meinem Fußsohlen; die letzten Tage waren sie eher empfindlich bis sehr empfindlich und ich dachte schon, die Tour wird so aber nix werden. Heute aber liefen sie sich klasse. Über wirklich doofen Streuselkuchenasphalt und Schotterwege über Betonplatten, die von getrockneten traktorgemachten Erdklumpen und Klümpchen übersät waren und nette Waldwege. Alles in allem gibt mir dieser Tag ein gutes Gefühl die Tour zu starten. Noch ein paar mehr davon und ich fühle mich gut vorbereitet.


2 Antworten

  1. scratch

    Supaaaa daß das Krautfanding so gut läuft, ich freu mich sehr für euch !!!!!!

    • Bo

      Hallo Scratch,
      du findest das Wort klasse oder? 🙂 Ick freu mir och
      Liebe Grüße von Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)