Bin ich schon am Ende?

Eingetragen bei: Barfußlaufen, Sohlenbrenner Tour 2016 | 31


Ich denke tatsächlich nach nicht mal 10 Tagen an aufhören, das gefällt mir nicht.

Gestern den ganzen Tag durch Regen gelaufen, das ist schon irgendwie frustrierend genug. Dann aber 2 Kilometer vorm Ziel plötzlich im eigenen Blut zu stehen, ist einfach richtig doof. Am rechten Fuß hatte sich die Haut am kleinen Zeh durch die Feuchtigkeit so abgerieben, dass es einfach blutete.

Scheiße.

20160609_143055[1]

Tina hat ne dicke Blase, die aber nicht das große Problem ist, sie klagt über tierische Schmerzen an der Archillessehne und hat ein bisschen Angst, dass sie sich da auf Dauer was kaputt macht. Und das allerschlimmste, was ich überhaupt nicht ertragen kann, ist, dass Nima an einer Hinterpfote eine kleine wunde Stelle hat. Sie läuft jetzt getaped rum, das hält natürlich nicht lange, aber so kann sie ganz gut weiter gehen. So lange, bis wir in Kaufbeuren ankommen und dort einen Pfotenschutz besorgen können. Sie würde sich natürlich alle Pfoten blutig laufen und trotzdem weiter mit mir mit laufen. Aber das geht gar nicht. Aber das ist am Ende nicht ihre Entscheidung, sondern meine. Tina kann jederzeit sagen, Schluß jetzt, Nima kann das nicht. Ich bin für sie verantwortlich und ich ertrage es nicht, wenn es ihr nicht gut geht, weil ich mir in den Kopf gesetzt habe durch Deutschland laufen zu müssen.

20160609_142821[1]

Auf dem Weg, wir sitzen gerade auf einer Alp und verschnaufen mit kaltem Wasser für Nima und mich und nem Bier für Tina, überlegten wir, ob wir aufhören sollten.

Das Problem ist, bis auf den Schotter und die Sehne, aber nicht der Weg. Es ist das ganze außen rum, was so unglaublich anstrengend ist.

Jeden Abend einen Platz finden müssen, ob mit oder ohne Zelt, Möglichkeiten zum Einkaufen finden, alles aufbauen, und dann wartet auf mich ja immer noch die Arbeit. Und bevor ich den Laptop anschmeiße, weiß ich nicht, was und wieviel auf mich zukommt. Das ist zwar immer so, aber zu Hause am Schreibtisch im normalen Alltag ist das kein Problem.

Unterwegs, besonders, wenn ich wie gestern einfach schon 20 km hinter mir habe, und dann noch 3 Stunden Arbeit auf mich warten, ist das einfach zu viel.

Die 20 km ließen sich aber schwer abändern, denn die letzten Kilometer gingen wir mehr durch Sumpf, als durch Wald, da hätten wir nicht bleiben können, wir wären des Nachts abgesoffen. J

Ich versuche mich gerade von der Öffentlichkeit unserer Tour nicht beeindrucken zu lassen. Das fällt mir aber sehr schwer. Wenn wir die Tour einfach für uns angefangen hätten, dann könnten wir ganz einfach sagen… so Sehne ist kaputt, Hund ist wundgelaufen Wege sind scheißschottrig, wir fahren nach Hause und dann machen wir einfach mal Urlaub.

Da wir ja aber einen Film und ein Buch im Hintergrund haben, der und das gefüllt werden möchte, da der Blog alles berichtet, da das Crowdfunding für uns so erfolgreich war, da so viele Menschen an uns glauben, kann ich das nicht.

Ich kann nicht einfach sagen, ich fahre jetzt nach Hause, ich würde mich so was von schlecht fühlen. Aber gut fühle ich mich im Moment einfach auch nicht.

Wir haben zwar schon ca. 110 Kilometer geschafft, und sollten vielleicht dieses mega große weit entfernte Ziel nicht immer sehen, sondern uns kleinere Ziele setzen, wenns aber schmerzt ist es egal, wo das Ziel liegt.

Vielleicht sollte Tina im ersten Schritt ihre Sehne von einem Arzt ansehen lassen und ich sollte vielleicht von dem Trip runterkommen jeden, aber auch jeden Weg barfuß gehen zu müssen.

Ein weiteres Problem ist die Wegführung.

Natürlich ist es schön durch die Natur zu gehen, ich liebe das, aber Kilometer bringt das nicht, weil uns komoot oft irgendwie im Zickzack führt, eine andere Möglichkeit wäre dann eher Straßen zu nutzen, die haben aber so oft keinen Radweg oder noch nicht einmal einen Seitenstreifen, dass es einfach gefährlich ist und auch absolut keinen Spaß macht dort zu laufen.

Wir sind also grade heftig in der Zwickmühle, könnten ein Begleitfahrzeug brauchen, in dem wir abends einsteigen und schlafen, morgens was zu essen einpacken und weiter gehen.

Falsche Planung? Schlechte Planung? Weltfremde Planung? Bekloppte Idee, die ich, weil ich es nun mal im Blog veröffentlicht habe auch durchziehen will?

Vielleicht handelt es sich aber auch nur um den ganz normalen Frust, der auf so einer Tour unvermeidlich ist.

Ich weiß es grad nicht.

20160611_110252[1]

Gerade haben wir für heute Nacht eine Übernachtungsmöglichkeit über Couchsurfing angeboten bekommen. Es wird vielleicht doch einfacher? Adri hat uns für heute Nacht so was von gerettet.

Um kurz vor 21 Uhr sind wir in Kaufbeuren angekommen, wir trafen uns am Bahnhof und mussten noch durch die halbe, nein durch dreiviertel der Stadt durch, dann bekamen wir sogar zwei Betten, bezogen mit der Maus, mit Felix und dem kleinen Drachen. so tief und fest und lange hab ich ewig nicht mehr geschlafen. Danke Adri

20160611_093149[1]

Wir haben jetzt ca. 120 Kilometer geschafft, also ein zehntel der Strecke, die wir noch mal durchdenken werden, denn komoot führt uns nicht nur in Wäldern zickzack sondern irgendwie auch im großen durch ganz Deutschland. Wir brauchen einen Planungstag 🙂

Eine Lösung für Nima ist hier um die Ecke, ein Tierladen, bei dem wir Puschen für sie kaufen werden. Dann sind die Pfoten besser geschützt.

bis bald

bo unterschrift


 

31 Antworten

  1. Juliette Gerischer

    Hallo ihr drei Mädel´s ,

    das was Bo da so schreibt klingt ja nicht so gut und trotzdem gibt es dann auch immer wieder positive Überraschungen.
    Aber hey, ihr habt schon ein Zehntel geschafft und das in so kurzer Zeit ….warum so einen Stress??? ….ruht euch mal ein bis zwei Tage aus ….fragt einen Bauern in der Umgebung ob ihr mal für ein paar Tage euer Lager auf seiner Wiese aufschlagen dürft ….oder in seiner Heuscheune !?
    Sucht euch ganz in Ruhe eure nächste Wegführung ….ihr habt doch alle Zeit der Welt!!! und lasst es ein wenig langsamer angehen.
    Ich weiß, ich habe da gerade gut reden…ich sitze ja auch zu Hause im Trockenen…ihr sollt aber wissen, dass ich und sicherlich auch viele,viele Andere in Gedanken immer bei euch sind und mitfühlen.
    Vielleicht findet ihr ja in den nächsten Tagen eine gut bestückte Apotheke und könnt euch das passende Mittel für Tina besorgen.
    Hier ein paar Hinweise dazu:

    Symptome bei Achillissehnenentzündung:

    Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
    Rote Schwellung, brennend-ziehende Schmerzen. Ruhe bessert, Bewegung verschlechtert den Zustand. Kalte Umschläge und Druck bringen Erleichterung.
    Bryonia
    Nach Überbeanspruchung, berührungsempfindlich. Ruhe bessert, Bewegung verschlechtert den Zustand.
    Auch zur äußerlichen Anwendung.
    Arnica
    Stechend-brennende Schmerzen, Rötung, Schwellung.
    Kalte Umschläge bessern den Zustand.
    Apis mellifica
    Oft nach Überbeanspruchung.
    Fortgesetzte Bewegung und Wärme bessern, Kälte, Nässe und Ruhe verschlechtern das Krankheitsbild.
    Rhus toxicodendron

    Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
    Nach Überbeanspruchung, auch zur äußerlichen Anwendung.
    Ruta graveolens
    Berührungsempfindlich, wetterempfindlich. Bewegung bessert sofort den Zustand, Ruhe verschlechtert die Beschwerden.
    Rhododendron

    Vom passenden Mittel besorgt ihr euch dann am Besten die C30 Potenz.

    Passt gut auf euch auf….liebe Grüße aus der Heimat
    Juliette

    • Bo

      Hallo Juliette,
      das ist ja klasse, gleich mit ner ausführlichen Anleitung, spart uns das googeln. Vielen lieben Dank dafür. Ihr seid alle sooo sooo toll.
      Dein Text lässt mir die Tränen in die Augen huschen.
      Wir spüren, dass ganz viele an uns denken, wahrscheinlich schaffen wir deshalb immer wieder ein Stück mehr.
      Danke an euch alle
      Tina, Nima und Bo
      Übrigens Nima hat seit heute einen super Schuh, sieht klasse aus, sie mag ihn und läuft prima damit.

    • tobias

      „Ruhe bessert den Zustand“

      vielleicht der wichtigste teil der therapie, egal was ihr sonst drauftut, ob homöopathie oder nichtopioid-analgetika.

  2. Markus

    Vielleicht macht ihr einfach mal einen oder zwei Tage Pause? Gerade das Wetter ist ja im Moment eher demotivierend und wenn dann noch der normale „Unbill“ des Gehens dazukommt… Du bist ja auf keiner Challenge („Canon-Ball“!) nach dem Motto „Wer-läuft-am-schnellsten-barfuß-durch-Deutschland“! Ich würde vielleicht (obwohl ich das „kommot“ nicht kenne) noch konsequenter die Wiesen und Wälder suchen und wenn Straße, dann Asphalt.
    Schotter ist echt der „Killer“ auf Dauer. Ich hoffe, ihr findet wieder die Freude an dem Ganzen!
    Markus kürzlich veröffentlicht…No feed items at the momentMy Profile

    • Bo

      Hallo Markus,
      danke dir, ja Pause werden wir machen, wenn wir den nächsten Campingplatz finden, die gibts hier irgendwie grade sehr selten
      In Augsburg haben wir schon ein Übernachtungsangebot, das wir auf jeden Fall nutzen werden.
      Liebe Grüße
      Bo

      • tobias

        http://gocampingplatz.de/ findet einen campingplatz in Bad Wörishofen (westlich von der Wertach, 20 km von Kaufbeuren entfernt, beim segelflugplatz im norden der stadt). Allerdings ist das verzeichnis nicht vollständig, der zeltplatz in Sonthofen ist etwa nicht enthalten.

        https://www.camping.info/ wäre auch eine möglichkeit, ist aber aktuell überlastet.

        http://www.camping-in-deutschland.de/ scheint ebenfalls unvollständig zu sein. Dort taucht auch der Wörishofener campingplatz auf, danach nichts mehr bis nördlich von Augsburg.

        • Bo

          Hallo Tobias,
          für den in BadWörishofen hatten wir uns gestern abend entschieden. Es hat was, wenn das Internet im Wald schnell und der Akku voll ist.
          Danke und Grüße
          Bo

        • Bo

          Hallo Tobias,
          für heute und mindestens morgen haben wir uns gestern abend Bad Wörishofen ausgeguckt. Bis dahin schaffen wir es heute locker.
          Liebe Grüße
          Tina und Bo

          • tobias

            In Wörishofen werdet ihr vermutlich für Kneippkurgäste gehalten ….

          • Bo

            Hallo Tobias,
            nee, dazu sind wir dann doch noch zu sehr unter dem Altersdurchschnitt, der hier zu finden ist. Also was wir bis jetzt gesehen haben.
            🙂
            Grüße

  3. Juliette Gerischer

    Oh ich vergaß zu sagen, dass es sich um homöopathische Mittel handelt 😉

  4. tobias

    Liebe Bo, Tina und Nima!

    Zunächst mal ist es sehr beruhigend, wieder was von euch zu hören. Ich habe mir schon sorgen gemacht ….

    Es sieht so aus, als ob ihr ein paar ruhetage braucht. Das ist sicher noch kein grund zum abbruch! Auch wenn ich die gewisse unruhe angesichts der noch bevorstehenden strecke gut verstehen kann, geht es sich doch ohne „diverse wehwehchen“ am besten.
    Abgeriebene haut, blase, wunde pfote: Das sind kleine verletzungen, die in ein paar tagen abheilen, wenn ihr sie nicht belastet.

    Ich habe damals meine bei einem langen bergabstieg erlittene achilles-tendonitis mit Diclofenac (gel und kapseln) behandelt, außerdem verschrieb mir der hausarzt, das nicht zu belasten, solange es schmerzt.
    Auch das wird mit „ruhe“ am besten behandelt. Aber ich bin kein arzt und empfehle, liebe zu einem arzt zu gehen und das professionell ansehen zu lassen.

    Zur wegführung wäre etwas nachdenken und diskutieren angebracht: Was wollt ihr? Möglichst schnell ans andere ende Deutschlands? (Da gäbe es viele andere möglichkeiten als zu fuß!) Oder doch ein paar monate auf schönen wegen zubringen, die landschaft und das wechselhafte wetter genießen, immer der nase nach, euch nicht immer von „Sylt“ antreiben lassen? Ihr macht das alles freiwillig. Es macht viel mehr spaß, wenn ihr euch niemandem verpflichtet fühlt. Also könnt ihr die ziele auch umdefinieren, wie es euch gefällt.

    Ab Kaufbeuren bis Augsburg gibt es uferwege an der begradigten Wertach, danach weiter am Lech bis zu dessen mündung in die Donau (112 km von Kaufbeuren entfernt, oder 34 stunden reine gehzeit laut komoot). Die großstadt Augsburg liegt etwa in der mitte. Das heißt, es geht ab jetzt nicht viel im zickzack, aber wenn ich mir die bilder auf Google Earth ansehe, könnte es ähnlich schotterig wie an der Iller werden. Auf vielen bildern ist der weg selbst aber nicht zu erkennen und ihr wisst inzwischen sicher selbst, dass es zwischen „etwas schotterig aussehenden wegen“ erhebliche unterschiede im „komfort“ gibt.

    Macht euch nur keinen stress, ich wünsche euch alles gute und eine baldige heilung … dann könnt ihr euch mit neuer energie ins abenteuer stürzen!

    Meine paar kratzer heilen inzwischen ab und die sohlen fühlen sich so widerstandsfähig wie nie, ich will wieder in die berge und plane schon wieder die nächste mehrtägige tour….

    • Bo

      Hallo Tobias,
      danke für deine lieben Worte, ja wir sind niemandem verpflichtet, das stimmt und ja wir stecken unsere Ziele kleiner, es sollte wirklich keine Hetze werden, der Spaß muss im Vordergrund bleiben. Wir hoffen trotzdem bald in Augsburg zu sein, damit Tina sich andere Schuhe kaufen kann und ich ev. ein paar Schotterfivefingers. 🙂
      Wir sind übrigens an der Wertach unterwegs. Sehr schön landschaftlich und ein wenig schottrig.
      Liebe Grüße nach Ö
      Tina und Bo

  5. Inken

    Und ja, irgendwann am Anfang kommt immer der Gedanke aufzuhören 🙂 Das gehört so. Ihr seit toll und schon richtig weit. In Augsburg gibt es die Barfüsserkirche. Vielleicht ist das ja ein schönes Etappenziel 😉
    Ganz liebe Grüsse von inken
    Inken kürzlich veröffentlicht…Wir auf facebookMy Profile

    • Bo

      Liebe Inken,
      na vielleicht finden wir die Barfüsserkirche ja…
      Grüße von allen dreien

  6. [asc]

    Hallo!

    Ich hoffe ihr findet ein schönes Plätzchen zum Ausruhen für ein oder zwei Tage und könnt euch auch mal von einem Arzt/Apotheker Rat holen. Ich finde ihr seid schon mächtig weit gekommen und es ist ja kein Wettrenen. Bei Dauerregen hätte ich nach spätestens einer Nacht aufgegeben.

    Wegen der Orientierung im Gelände: leider kann ich nicht empfehlen den ausgewiesenen Wanderwegen zu folgen. So wie ich das hier aus dem Rheinland kenne sind das oft die »gut ausgebauten« »Wanderschnellwege«, also wanderstiefelkompatible Schotterpisten. Ich selbst habe aber dennoch gerne eine Papierwanderkarte dabei, die verschafft einfach mehr Überblick als die Elektronik.

    Alles Gute euch und gute Besserung!

    • Bo

      Hallo asc,
      anke dir, das Plätzchen finden wir heute in Bad Wörishofen…. 🙂
      Und Papierkarten für so viele Kilometer sind leider mächtig teuer und mächtig schwer. Wird schon
      Liebe Grüße
      Bo

  7. Rolf

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich denke ganz doll an Euch
    und hoffe,das Ihr Euch lange
    genug ausruht und dass das
    beschissene Wetter endlich
    aufhört!
    Viele,viele Grüsse!
    Rolf

    • Bo

      Hallo Rolf,
      danke, das beschissene Wetter geht schon, Tina bräuchte deine Schuhe in ihrer Größe und die finden wir in Augsburg ganz sicher.
      Auch ganz liebe Grüße
      Tina und Bo

  8. beryl

    Ich kann mich nur anschließen. ….macht langsam und gebt Euch Ruhe! Genießt so viel wie möglich ……als Bauwagenbewohnerin schau doch mal auf die Seite Wagenleben. de. …oder ähnliche Seiten …oft gibt es da Gästewagen auf den Plätzen und die sind untereinander gut vernetzt und sind häufiger als Normalmensch denkt….
    wir drücken Euch auf jeden Fall weiter die Daumen und was auch immer Ihr entscheidet es wird in dem Moment das richtige sein.
    Liebe Grüße Beryl

    • Bo

      Hallo Beryl,
      danke, das ist auch eine gute Idee, werden wir im Hinterkopf behalten.
      Liebe Grüße
      Tina und Bo

  9. mel

    Hallo Ihr drei!
    Ich denke ebenso, dass ihr euch einfach Zeit lassen dürft/könnt/solltet… niemand zwingt euch!

    Grenzerfahrungen bringen an die Grenzen –
    wichtig sind Erholungs-und Entspannungsphasen und immer wieder ein „brainstorming“ zwischendurch: was ist JETZT wichtig, heute und hier!? UND nicht in 200km… Grenzerfahrungen werden grenzwertig und zeigen euch neue Möglichkeiten, Wege, „Lern“-Schritte, innere Möglichkeiten…. in jeder erdenklichen Art und Weise! Es ist egal, wie weit ihr es schafft, IHR HABT ES AUF JEDEM FALL PROBIERT UND DAMIT HELDEN! UND wenn ihr es weiter schafft…super! – und auch eventuell bis auf die Insel!? Wunderbar!

    ABER:
    IHR habt es angedacht, geplant, begonnen – alles andere ist demzufolge schon erreicht!

    „Grenzerlebnisse im strengen Sinn sind Erlebnisse absoluter Grenzen. Es ist nun äußerst aufschlussreich, zu betrachten, was passiert, wenn man/frau an eine absolute Grenze stößt. Man/frau stößt sich hierbei ja nicht, wie man/frau sich mit dem Kopf an einer Mauer stößt. Es handelt sich nicht um ein gegenständliches und äußerliches, sondern um ein persönliches und innerliches Anstoßen. Und bei diesem Anstoßen ereignet sich etwas. Man/frau erhält unmittelbare Fühlung mit den großen, unbegreifbaren, unfassbaren Wirklichkeitsmächten. Diese setzen dem eigenen Leben, Bewusstsein, Geist, der eigenen Vernunft, Gesundheit, Erziehung, Disziplin, dem eigenen Ich, dem Zivilisierten, Sein, Grund, der eigenen Realität: Grenzen. Und an diesen Grenzen erlebt man/frau ex negativo (d. h. durch den Widerstand) tiefe Wirklichkeit und Wirklichkeitstiefe. An diesen Grenzen wird man/frau ein anderer, eine andere. Hier kann sich die uneigentliche von der eigentlichen Existenz scheiden. Hier besteht die Chance, das kleine ängstliche und ressentiment-motivierte Ich hinter sich zu lassen und zu einem großherzigen und gelassenen Selbst zu gelangen. Hier kann es auch zu Heilung und Neuausrichtung kommen. Jedes grenzwertige Tiefen- oder Höhenerlebnis, jede grenzwertige Lebenskrise, jede grenzwertige Lebensekstase ist höchste Gefahr und höchste Chance zugleich. Wie es der Dichter Hölderlin (der, wie auch Nietzsche, an seinen Grenzerlebnissen zerbrochen und wahnsinnig geworden ist) so unvergleichlich sagt: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“. …“
    (http://www.pi-muenchen.de/fileadmin/download/Vortrag_Grenzerlebnisse-Grenzsituationen-Grenzerfahrungen.pdf)

    Paßt auf euch auf UND: „In der Ruhe liegt die Kraft“ 😉 – also schön alles Schritt für Schritt!

    LG, mel

  10. Inken

    Ich nochmal. Guckt doch mal bei ebay kleinanzeigen, ob da jemand Trekkingschuhe in Tina’s Grösse loswerden will.
    Liebe Grüsse von inken

    • Bo

      Du bist ja süß…. ich glaube es sollten dann doch neue ungetragene sein, sonst läuft sich Tina noch die Blasen von jemand anderem an die Füße
      Liebe Grüße
      Bo

  11. nicole freyja sonnenkind

    liebe bo & nima & tina,

    … weite wege sind nicht immer die einfachsten … & ich kann dich/euch gut verstehen, dass da manchmal der gedanke ans aufhören kommt … denn der weg ist das eine & alles was noch drumherum ist noch das andere …
    ich wollte letzten sommer, am 3.tag auch die flinte ins korn werfen & fragte mich wie ich nur auf die idee kommen konnte von emden in 3 wochen nach basel zu liege-3-radln … 😉 …

    da du/ihr von radwegen gesprochen hast – es gibt in bayern so einen allgemeinen fernradwegnetz-plan (http://www.bayerninfo.de/rad) die papierform kann man gratis im internet bestellen, ich denke mir das du/ihr die auch in einer tourisinfo findest …
    „mein radweg“ würde in etwa so in den norden führen -> von augsburg dem radweg romantische strasse (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=ROM) folgen bis an den main in würzburg von da dem main entlang bis schweinsfurt (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=MAIN) & dann dem main-werra radweg (http://www.radreise-wiki.de/Main_-_Werra) entlang bis bad neustadt an der saale & dann dem rhön radweg entlang bis fulda (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=RHOEN) & von fulda dem fulda radweg (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=FULDA) bis hann.münden & von da dem weser radweg (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=WESER) bis cuxhaven & von da dem nordseeküstenradweg (http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=NORD3) bis sylt folgen …
    bei den jeweiligen kartenlinks hat es eine spalte „wegequalität & verkehr“ dort siehst du wieviel asphalt & naturstrasse du/ihr so ca. antrefft … & damit ihr die bücher nicht alle schleppen müsst, evt. ein mail an den estebauer verlag schicken & fragen ob sie euch die gps-tracks zur verfügung stellen (sach-sponsoring sozusagen) oder in eine buchhandlung sitzen & die karten studieren & notizen machen … jedoch sind in deutschland die jeweiligen radrouten recht gut beschildert, so dass wir die radwegkarten jeweils nur in den städten brauchen & zum km rechnen bis zum nächsten campingplatz … & den rest navigieren wir anhand unserer handnotizen mit den grösseren ortschaften drauf – weil die stehen jeweils ja dann auch an den radwegweisern …

    & wegen tinas achillessehne, evt ist der schuh im fersenbereich zu hoch & zu hart, je nach höhe des wadenmuskel ansatzes kann’s voll auf die achillessehne gehen – ich kann deswegen hohe schuhe nur bis knapp über den knöchel schnüren, alles andere geht mir voll auf die achillessehne – & wenns nicht zu teure schuhe sind, stück raus schneiden & bis oben schnüren … & betr. blasen, wenn der schuh zu feucht/nass ist innen, in kombination mit tech-faser socken (evt. noch in einem gore-tex schuh) – da läufst in der eigenen suppe rum – mir hilft dann jeweils fusspuder & omas wollsocken im wechsel mit baumwollsocken & immer schön schauen, dass der fuss nicht zu feucht ist – ggf. mehrmals täglich die socken wechseln … & abends die schuhe mit zeitungspapier ausstopfen & daszwischen ein stoffbeutelchen voll salz.

    & für nima vllt. eine pfotensalbe im tierfachgeschäft holen – damit die schön g’schmeidig bleiben …

    ich wünsch‘ euch von herzen nur das beste & viele schöne momente auf eurem weg – egal wohin er euch führen wird.

    liebgruss
    nicole freyja sonnenkind

    • Bo

      Hallo Nicole,
      danke für deine ausführliche Linksammlung und Wegbeschreibung. Ihr seid alle soo soo klasse. Und helft uns so viel weiter.
      Liebe Grüße von
      Tina und Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)