Ein Hundespaziergang ~ aus Sicht einer Schleppleine :-)

Eingetragen bei: Hunde | 4
Nima
Nima, die Schleppleinenjägerin

Heute morgen, wurde ich wie jeden Morgen – nachmittags übrigens auch noch mal – von meinem Haken genommen. Ich hänge draußen, weil ich oft so tropfe und sowieso fast immer nass oder dreckig bin. Immerhin war ich heute Nacht nicht tiefgefroren. Das passiert jetzt öfter mal. Cool…

Naja, also ich wurde dann an diese schwarze Flitzerin mit vier Beinen gehakt. Meine Endschlaufe in einer Hand getragen. Das ist eigentlich der schönste Teil, denn dort ist es meistens trocken und dazu noch ein wenig warm. Obwohl es direkt am Hals der schwarzen Flitzerin auch ganz nett ist.

Mein Rest, also mein Mittelteil, das schleift ja größtenteils einfach durch alles durch was so auf dem Boden zu finden ist. Matsche ist da ja noch am Wenigsten schlimm. Neulich wurde ich der Länge nach direkt durch einen fremden Hundehaufen gezogen…boa, ich kann dir sagen ekelig. Was ein Glück wurde ich nach dem Spaziergang komplett in die volle Regentonne getaucht. Puuh, ich hätte es auch nicht länger ausgehalten. Am liebsten lass ich mich durch Wiese oder Blätterhaufen ziehen, das ist schön weich und schont mein Material. Schließlich will ich lange halten. Ich bin sowieso erstaunt, dass ich noch nicht am Ausfleddern bin.

Aber zurück zum Spaziergang, ich schweife ab. Wenns also morgens losgeht, dann ist die schwarze Flitzerin meistens erst mal recht schnell unterwegs und ich schleife nicht nur auf dem Boden sondern bin auch mal komplett in der Luft hängend gespannt. Zwischendurch gabs schon Situationen, da ist diese schwarze Flitzerin so schnell losgerannt – hat wohl vergessen, dass ich an ihr dran hing –  und die Menschenhand wollte mich nicht loslassen. Stell dir vor… und ich mittendrin. Denken die beiden eigentlich auch mal an mich. Diese Spannung, dieses Ziehen, das hält doch keine Schleppleine aus.

Ich könnte mich ja mal kurz vorstellen. Ich bin grün (finde ich selbst jetzt nicht soooo schick, aber man nimmt sich ja so wie man hergestellt wurde) und ca. 15 m lang, habe vorne einen echt dicken Karabinerhaken und hinten eine Schlaufe, die ist sogar innen noch gepolstert. Für die Menschenhand ganz angenehm, hab ich mir sagen lassen. Aaaaber, mein Öffnungshäkchen am Karabiner ist schon abgebrochen. Ist aber dank der geschickten Menschenfinger nichts schlimmes. Wahrscheinlich weil ich dann doch zu oft tiefgefroren war? Ansonsten bin ich nicht gummiert, wie einige meiner Kumpanen. Was mir persönlich wirklich gut gefällt. Es bleibt nicht ganz so viel Dreck an mir hängen. Und wenn ich dann wieder mal um Bäume, Sträucher, Äste und sonstigem Gestrüpp gewickelt wieder rausgezerrt werde, hänge ich wenigstens nicht ganz so fest.

Zwischendurch hänge ich dann nur an der schwarzen Flitzerin, wow, das ist klasse. Da kommt ein richtiges Freiheitsgefühl auf. Doch in letzter Zeit ist die Freiheit dann gar nicht mehr sooooo dolle. Die Flitzerin entscheidet sich trotz der Freiheit ganz oft total in der Nähe der Menschenhand zu bleiben. Find ich ja echt langweilig. Wenn ich zurückdenke, als sich die Flitzerin noch erfolgreich von der Menschenhand losgerissen hat und mit mir durch den Wald gerast ist. Da gings mal richtig ab, ich kann dir sagen, die ist schnell. Cool. Leider dauerten diese Ausflüge nie sehr lange, aber ich fand sie immer spannend. Hoch und runter, an großen Bäumen vorbei, hinter fliegenden Vögeln her, um Büsche herum, manchmal auch mitten durch. Einmal ging dann gar nichts mehr. Wir hingen fest – soll ich dir sagen wo? An einem echt kleinen Rest eines Gestrüpps vom letzten Jahr. Als wir da so hingen und ich mir überlegte, wie ich meine Schlaufe denn wieder von diesem Holz loskriegen könnte und die schwarze Flitzerin an mir zerrte, gab ich schon fast die Hoffnung auf, denn die Menschenhand war nicht zu sehen. Ich hörte sie ab und an nach der Flitzerin rufen, ich konnte ja aber nicht antworten. Da kam die Flitzerin auf die rettende Idee. Sie fing einfach an zu jammern, etwas leise wie ich fand. Aber die Menschenhand hatte das wohl gehört, denn sie kam näher und befreite uns aus der misslichen Situation. Glück gehabt. Seit dem sind diese Losreißausflüge sooo selten, also ich kann sagen, sie treten gar nicht mehr auf. Echt schade.

Lustig ist es ja oft mit anzusehen, wenn die Menschenhand, also die Füße der Menschenhand um mich rumtänzeln, manchmal fast hüpfen, und dann doch auf mich drauftreten. Das ist nicht wirklich witzig… die latscht auf mich drauf. Ich weiß sie tut es nicht mit Absicht, ist ja auch manchmal nicht so einfach vorauszusehen, wo ich langgezogen werde. Kreuz und quer über den Weg, mal rechts mal links, mal vor mal zurück. Die Flitzerin ist so nasenorientiert, manchmal finde ich das echt anstrengend. Aber dann gibts Situationen, die sind wirklich daneben. Die Menschenhand hat mich losgelassen ich dümpel und hopse so auf dem Boden herum erfreue mich meiner Freiheit, da kommt die andere schwarze Nase, die übrigens immer dabei ist, aber sich meistens nicht für mich interessiert. Da kommt die angerannt und findet mein Gehopse so spannend, dass sie mir wie wild hinterherjagt, auf mich drauflatscht, mich in ihr Maul nimmt und mich nicht mehr loslässt. Ich glaube sie denkt ich will mit ihr spielen. Sie fängt mich dann immer wieder, lässt sich von der Flitzerin mitziehen, läuft hinter uns her. Aber die Krönung des Ganzen ist dann wirklich, wenn sie mich in der Schnute haltend versucht die Flitzerin davon abzuhalten den Weg zu verlassen, oder sie wieder zurückzieht auf den Weg. Ich verheddere mich dabei meistens vollständig in den Beinen der Flitzerin, manchmal auch in denen der anderen Hundenase. Chaos pur. Oder die Flitzerin läuft auf der einen Seite der Menschenhand vorbei die schwarze Nase läuft mit mir im Maul auf der anderen Seite der Menschenhand vorbei und bringen diese fast zu Fall. Brenzlig, brenzlig.

Da sind Äste und Zweige, um die ich gewickelt werde und die ich dann wohl mitnehmen soll (ich habs noch nicht genau verstanden) eine kleine Kleinigkeit gegen. Ok, es ist nicht so angenehm mit so einem fetten Ast im Schlepptau an Baumstämmen vorbei in die Waden der Menschenhand gezerrt zu werden, aber das tut mir ja nicht weh. 🙂

Hey, aber mein allergrößtes Highlight war immer noch dieses hier: Wir spazierten so gemütlich durch den Wald. Gingen einen schmalen Weg voll mit Blättern, der bergab verlief. Meine Endschlaufe befand sich in der Menschenhand, die zweite schwarze Nase lief zwischen Mensch und Flitzerin, als diese plötzlich meinte das Tempo anziehen zu müssen. Ich wusste gar nicht so schnell wo hin mit mir und entschied mich, kurz bevor ich total gespannt wurde mich sanft um das Hinterteil der zweiten schwarzen Nase zu legen. Wie ich befürchtete wurde ich in diesem Moment heftig gespannt, sollte also wohl in der Luft hängen. Das passierte so schnell, dass das arme Hundevieh von mir angehoben wurde und tatsächlich einen guten Meter weit durch die Luft flog. Fliegende Hunde… ich sags dir. So gerne hätte ich dir diesen Moment filmisch festgehalten. Aber wie das Leben so spielt 🙂

Ab und an höre ich so komische Dinge, andere Kumpane werden nach und nach abgeschnitten. Ich hab leichte Panik, wenn ich das höre. Meine Länge ist doch alles was ich hab. Mir wurde aber versprochen, dass mir das nicht passieren wird. Ich dürfte bestimmt noch eine ganze lange Zeit an dieser coolen Flitzerin hängen und meinen Dienst tun. Immer öfter soll es vorkommen, dass die Menschenhand mich gar nicht mehr hält. (Schade) Und dafür vielleicht mal absichtlich auf mich drauftritt. (Ist die blöd?) Mein Job allerdings ist mir erst mal sicher. Ich kann mich mit guter Qualität brüsten und hab zumindest einen Jahresvertrag. Urlaub gibts zwar keinen aber was tut man nicht alles?

Das war ein kleiner Einblick in mein Leben, oder soll ich besser sagen in mein Dasein? Ich denke im Großen und Ganzen geht es mir sehr gut. Ich werde grundsätzlich nicht über Asphalt gezogen sondern nur durch Sand und Matsch, Wald und Flur. Ich freu mich auf den Sommer, wenn ich nicht mehr so oft nass sein muss. Und vielleicht, ganz vielleicht irgendwann kann ich beruhigt in Rente gehen, weil die Flitzerin immer zuverlässig in der Nähe der Menschenhand bleiben wird. Aber ich kann dann auf ein erfülltes Leben zurückblicken und sicher sein dass ich einen wirklich wichtigen Auftrag erfüllt habe.

Ich grüße alle anderen Schleppleinen ~ wir sind sooo wichtig!

bo unterschrift

Spinnerin, Erfinderin, Forscherin, Schreiberin.
_____________________________________________________________________________

4 Responses

  1. scratch

    hahahahaaaa….der film is ja geniaaaaaal…….gacker. nima scheint es ja richtig spaß zu machen als kindermädchen…
    KLASSE, das macht die geschichte auch so richtig lebendig !!!

  2. evening dress kohls

    I am really impressed with your writing skills and also with the layout on your blog. Is this a paid theme or did you customize it yourself? Anyway keep up the nice quality writing, it¡¯s rare to see a nice blog like this one these days..

    • Bo

      Thank you for your comment. I´m happy to read such nice things about my blog 🙂 It´s a free wordpress theme.
      Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)