Vier Tage mit Schuhen :-(

Eingetragen bei: Barfußlaufen, Barfußschuhe | 0
zehensocken
selbstgestrickte Zehensocken

Die letzten vier Tage musste ich Schuhe tragen. Natürlich hätte ich nicht gemusst, ich fand es aber besser.

Zwischen den Zehen hatte ich an einer Stelle einen Riss, blutete schon und war entzündet… damit das gut abheilen konnte, hab ich Schwedenkräuter draufgetüpfelt und heute konnte ich dann endlich wieder barfuß gehen. Huaraches konnte ich nicht tragen, da kommt beim Gehen auch immer Dreck an die Füße, die Fivefingers gingen auch nicht, weil es wehtat, die Zehen zu spreizen und etwas dazwischen zu haben. Also blieb mir nichts anderes übrig, als „richtige“ Schuhe anzuziehen. Ich hab mich gruselig gefühlt, mir taten die Füße dermaßen weh, das hätte ich nicht gedacht. Meine Warze an der Außensohle, die ich beim Barfußgehen überhaupt nicht merke, schmerzte sehr und die Warze unter der Sohle hat sich irgendwie wieder „aufgebaut“ anders kann ich es nicht beschreiben. Das was sich beim Barfußgehen alles von der Warze abschmirgelt und sie immer mehr verschwinden läßt, das war innerhalb der vier Tage im Schuh wieder da. Sehr unangangehm. Außerdem gabs ordentliche Gelenkschmerzen in den Füßen. Heute morgen allerdings hab ich beschlossen, dass jetzt gut ist mit Heilung und bin in die 8 Grad nasse Wiese gehüpft. Kaaaaaaalt… aber coooool 😉

Und ich dachte schon jetzt ist alles hin, was ich mir in den letzten Wochen aufgebaut habe, aber es ging fast genauso gut, wie vor den Schuhtagen. Nur ist es kälter geworden, was erstmal einen kleinen Schock verursachte. Geil, wie sich der Körper drauf einstellt. Sobald die Füße aus der Wiese sind, und wieder getrocknet, sind sie auch warm. Ein Vorteil hat die Kälte… ich spüre die Stein- und Bucheckernpiekser nicht so doll. 🙂

Auf ein barfüßiges Wochenende

Bo

Ach ja, ich hab ja schon mal vorgesorgt und mir ein paar Zehensocken aus Biowolle gestrickt. Damit werde ich dann, wenns mir zu kalt an den Füßen wird in die Huaraches schlüpfen. Ich hab zwar welche aus Baumwolle, aber, wenn die Nass sind, dann kühlen sie die Füße noch mehr, also hab ich mich für Wolle entschieden, die kann erst mal ordentlich Feuchtigkeit aufnehmen und wärmt dabei trotzdem noch. Damit ich nicht in den Huaraches rumrutsche werde ich unter die Sockensohlen eine dünne Schicht Latexmilch streichen.

Und hier könnt ihr meine Wintervorsorge sehen: Ob ich sie brauchen werde?

zehensocken

Leider ist die falsche Wollfarbe geliefert worden, ich wollte sie in anthrazit haben, denn wie ihr gleich sehen werdet sieht das Ganze mit Huaraches doch ganz schön bescheuert aus…

zehensocken

in anthrazit würde es vielleicht nicht ganz so doof aussehen, also nochmal andere Farbe bestellen 🙂 oder hoffen, dass ich sie nicht brauche, oder nicht damit gesehen werde. 😉

bo unterschrift

Spinnerin, Erfinderin, Forscherin, Schreiberin.
_____________________________________________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)