Irmelshausen und die Wende

Eingetragen bei: Barfußlaufen, Hunde, Sohlenbrenner Tour 2016 | 4

Es kommt mir vor, als wäre es schon eine Ewigkeit her. Dabei war es erst vor ein paar Tagen, als wir schwitzend und fix und fertig vom Schattenjagen auf dem Campingplatz in Irmelshausen eintrudelten.

Den nächsten Tag wollten wir weiter nach Meiningen. Aber morgens ist Nima einfach nicht aufgestanden, sie hat nicht mehr gefressen, nix getrunken und fing immer mehr an zu zittern und zu schmatzen, was sie nur tut, wenn sie Schmerzen hat. Ein paar Tage vorher war sie in in ein Flüsschen mit hoher Böschung gehüpft, um sich abzukühlen, hatte dabei heftig Wasser geschluckt und kam nicht mehr aus dem Wasser raus. Erst ein paar Meter weiter fand sie eine Möglichkeit. Kaum oben angekommen, spuckte sie dreimal in fast hohem Bogen Wasser mit vorher gefutterten Kirschen wieder raus, und dann sackten ihr plötzlich die Hinterbeine weg. Schock

Danach lief sie weiter als wär nix gewesen. Klappte dann aber kurz nach Seßlach wieder zusammen. Günstigerweise 500m von einem Campingplatz entfernt, der auf keiner unserer Karten verzeichnet war. Nach einem Pausetag lief sie wieder wie immer und wir zogen weiter. Zwei Tage später kamen wir in Irmelshausen an… du weißt es schon.

Die nächste Möglichkeit auf unserer Route an einen Hänger meiner Wahl zu kommen war Bad Salzungen, noch 69 Kilometer entfernt. Ich überlegte, ob ich mit Bus und Bahn dorthin reisen sollte, um einen Hänger zu besorgen. Dieses Unterfangen ist jedoch von Irmelshausen aus fast nicht möglich. Irmelshausen musst du wissen ist mindestens 8 Kilometer von der nächsten Einkaufsmöglichkeit weg, Busse fahren nur zu den Schulzeiten und das Hundefutter war leer.

Glücklicherweise bekam ich ein Fahrrad mit Hänger dran von den Pächtern des Campingplatzes geliehen, was noch eben schnell geflickt wurde. Damit fuhr ich dann ein Stück alten Grenzweg entlang nach Römhild. Hoppel, hoppel, aber wie geil mit einem Fahrrad unterwegs sein zu dürfen. Hundefutter war wieder sicher und auch wir hatten wieder was zu futtern.

Mit Nima wurde aber alles irgendwie nur noch schlimmer und ich beschloss, dass sie unbedingt zum Tierarzt muss. Mit dem Bus wie schon erzählt geht das ja nicht, also Taxi rufen. Hahaha, sämtliche Taxiunternehmen, die Tina anrief hatten keine Zeit waren unterwegs konnten erst am Nachmittag oder waren falsch bei google eingetragen. Endlich hatte sie dann doch einen gefunden, der eigentlich Krankenfahrten übernimmt und mit nem echt riesigen Auto kam. Zumindest passte da all unser Kram locker rein.

Die Tierärztin stellte fest, dass Nima sich die Hinterbeine gezerrt hat und wohl wegen der Schmerzen nicht mehr gepinkelt und gekackt hatte. Sie bekam ein Schmerzmittel und eine Infusion um Flüssigkeit aufzufüllen. Ich erzählte wie es dazu gekommen ist, was wir gerade tun und erwähnte auch, dass wir ev auch abbrechen müssten, wenn es mit Nima nicht besser würde.

Und kaum hatte ich das erzählt fand ich mich im Auto der Tierärztin wieder, die uns kurzerhand einfach mal mit nach Hause genommen hat. Ihre Worte im Nachhinein dazu: “ Als ich hörte, dass ihr vielleicht euren Traum hättet abbrechen müssen, hab  ich beschlossen, dass ihr euch lieber bei uns ein paar Tage erholen könnt. Bis es Nima wieder besser geht.“ Sie war selbst schon oft in der Welt unterwegs und ihr wurde in den verrücktesten Gelegenheiten von fremden Menschen geholfen.

Ich war so sprachlos, wie lange nicht mehr und brachte nur ein „wow“ raus.

So waren wir jetzt 2 Tage super nett auf einem Hof in der Nähe von Bad Neustadt „eingezogen“ und ich bin noch immer sprachlos über so viel Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit. Julia und Tobias wohnen mit ihren 5 Söhnen auf einem Hof mit Pferd und Pony, Katzen, Hühnern, Vögeln und Hasen. Am liebsten hätten sie uns die ganze tolle Gegend noch gezeigt, wären mit uns in der Rhön spazieren gegangen und hätten uns gerne noch weiter beherbergt. Ich hab mich dort so wohl gefühlt, hatte nach ein paar Stunden schon das Gefühl, dass wir uns alle schon ewig kennen würden.

Da es Nima aber, dank Schmerztabletten wieder sehr viel besser geht, sind wir seit gestern wieder auf dem Weg Richtung Ziel. Gleich am ersten Nachmittag auf dem Hof hat Julia uns nach Bad Neustadt gefahren; dort konnte ich den ersehnten Hänger kaufen. Eine wirkliche Wende. Wir haben jetzt zwei Räder mehr, und alles, wirklich alles passt in diesen Hänger. Nima hat Platz, sich gemütlich rein zu legen, wenn sie nicht mehr kann, oder wenns strassentechnisch einfach doof ist. Sie genießt es sichtlich. Und ich muss nix mehr tragen, alles wird jetzt geschoben. So geil, ich bin wieder hoch motiviert ans Ziel zu kommen, wo ich schon so so nach am Abbruch war. Und zum krönenden Abschluss hat Julia uns noch zurück nach Irmelshausen gefahren, damit die Tour keine Löcher kriegt. 🙂

Danke Julia, Danke Tobias

Übrigens wenn du dich jetzt fragst, was mit meiner geliebten Bambuskarre passiert ist? Sie bleibt erst mal bei Julia und Tobias. Entweder sie bringen sie im November, wenn Herbstferien sind und sie gen Norden fahren einfach mit, oder wir fahren noch mal hin, um sie abzuholen, oder sie wird einfach geschickt. Auf jeden Fall ist klar, wir werden uns alle wieder sehen. So können auch Freundschaften entstehen, einfach mal jemanden mit nach Hause nehmen. 🙂

20160714_164129

bo unterschrift


 P.S. Es gibt jetzt nur ein Bild ein kleines, weil die Internetverbindung hier gerade mega langsam ist. Im nächsten Artikel wieder mehr davon

Spinnerin, Erfinderin, Forscherin, Schreiberin.
_____________________________________________________________________________

4 Responses

  1. Ilka

    Super. Genau das ist es, wenn man losgeht! Oder pilgert…….Buon camino ihr zwei. LG Ilka

    • Bo

      Klasse was?
      Ich bin noch immer total begeistert. Ohne Julia hätten wir wahrscheinlich abbrechen müssen. Glück passiert… immer wieder
      Grüße nach HL heute überschreiten wir die Hälfte der Strecke. 🙂

  2. Uwe und Josi

    Wooooow das ist ja super nett gewesen von der Tierärztin euch für einige Tage aufzunehmen um eure Tour nicht abbrechen zu müssen …. ich hoffe ihr seit jetzt alle wieder fit und gestärkt …. Na dann weiterhin euch viel Spaß und Erfolg für die weitere Tour …. passt gut auf euch auf und kommt gesund zurück … LG von Josi und Uwe

    • Bo

      Hallo Uwe, hallo Josi,
      ja das war mehr als nett. Wir sind wieder auf dem Weg und schaffen heute die Halbzeit, besser gesagt die Halbkilometer 🙂
      Grüße von Tina und Bo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)