aua oder nicht aua, das ist hier die frage

Eingetragen bei: Sohlenbrenner Tour 2016 | 14

schon an den ersten tagen angesichts bo’s schmerzverzerrtem gesicht und gehumpele auf den fiesen bayrischen schotterwegen beschlich mich immer der gedanke, dass das ganze an sich selbst kasteiende religiöse leute erinnert, die auf den abstrusen gedanken kommen, es gefällt einem höheren wesen wenn sie auf knien kilometerweise zu irgendner kathedrale rutschen. womit ich so gar nichts zu tun haben möchte. aber.. zuerst war ich mit meinen schuhen natürlich schneller und bo schlich hinterher. mittlerweile bin ich noch langsamer als bo zu fuß, weil mich blasen und sehnen quälen. und der anblick von uns beiden muss wohl diesem oben beschriebenen schon sehr nah kommen. aber jeglicher masochismus liegt uns fern, wir findens einfach nur bekloppt, wollen ne nette zeit haben, gut vorwärts traben, schöne landschaften sehn, (von denen bo nach eigener aussage nicht viel mitkriegt, weil sie immer auf den weg guckt um steinen auszuweichen) durch interessante orte kommen, sehen wie sich die gegend verändert und langsam vertrauter und nördlicher und platter wird! immerhin, die hügeligsten sachen haben wir erstmal hinter uns gelassen, erst in der mitte wirds nochmal steil. ok, ich war beeindruckt, als ich anfang juni die berge das erste mal sah, aber ich steh nicht so auf so eine landschaft. ich hab höhenangst, das permanente kuhglockengebimmel, als würden überall esoterische kuhwindspiele draußen rumhängen, gleicht einem tinitus. das bier ist zu süß, der dialekt ist unsexy und ich kann nicht weit genug gucken! also so direkt geradeaus. ich liebe ja das norddeutsche platte flachland, noch nicht mal so zum drauf rumgehen, was natürlich auch einfacher ist, sondern einfach nur zum angucken. schön weit horizontal nach vorne gucken können ohne dass mir berge die sicht versperren! in der mongolischen steppe oder sibirischen taiga würd ich mich wohl fühlen. aber bis in den norden isses noch ein büschen und damit wir da doch gut irgendwie hinkommen, machen wir grad 2 tage ein zwangspäuschen aufm campingplatz, um den füßen erholung zu gönnen. und in der nächsten stadt, augsburg, leiste ich mir nochmal andere schuhe. und selbst bo, die ja durchweg barfuß gehen wollte, liebäugelt mit ein paar „barfußschuhen“, also five fingers. aber nur für die ganz fiesen schotterhorrorstrecken. wir könntens auch alles sehr viel langsamer angehen, mit unseren onlinejobs wäre das wohl irgendwie zu vereinbaren, aber bo’s hausmeisterjob verlangt dann doch wieder irgendwann im herbst aufmerksamkeit. also, mal gucken wie’s weitergeht, ob wir wanderschnecken bleiben oder doch noch besser vorankommen und überhaupt ankommen..

20160612_084421

zwischen den ortschaften „pforzen“ und „schlingen“ an dem fluß wertach. (die dörfer heissen echt so!) hier wohl die stelle mit der größten schneckenpopulation des ganzen gebietes.

 

20160612_084540

ich kann bo immer so schön erschrecken, wenn ich unverhofft aufn auslöser drücke.

20160612_092804

zuerst dachte ich: komische skulptur hier so in der pampa, bis bo mich drauf brachte, dass es vielleicht ein biber war, der hier am werk war!

20160612_102418

schicke olle hütte kurz vor dem dörfchen „schlingen“.

p.s.: vielen dank für die kommentare und die homöopathischen tips, bei der nächsten gelegenheit werden wir die dinger besorgen. vorgestern hatte ich erst diclo-salbe getestet, war ein bisschen schmerzlindernd aber bewegen konnte ich den fuß trotzdem nicht mehr. wurd eher noch schlimmer im verlauf des tages. gestern abend dann dick arnikasalbe drauf und heute wars schon seeehr viel besser!

unterschrift_tina


fotoraf maler photoshopper minimalist verschwörungs-praktiker möbelumsteller staubignorierer prokrastinierer comicleser pc-reparierer datendompteur schrottliebhaber 80s-goth-doom-beat-industrial-fahrstuhlmusik-fan

14 Responses

  1. Jenni

    …oh man!…
    Also *tschuldige* aber ich musste grad erstmaö herzhaft lachen…
    Dein Beschreiben war sooooo lustig Tina…
    Herrlich!
    Schneckenplage haben wir hier bei uns im Moment übrigens auch.
    Ich ziehe mal meeeeeega den Hut vor euch und dem Fellgetier….
    Die Pause wird euch sicher ein bisschen helfen. Und bei jeder Gelegenheit Fuß hoch…und mach auf keinen Fall die Blasen auf!
    Ich drücke euch weiterhin ganz fest die Daumen und warte immer gespannt auf eure Berichte.
    LG Jenni

    • Bo

      Hallo Jenni,
      zuuuu spät, die Blasen sind schon offen… aber das ist grad fast gar nicht mehr das Problem… Sehnen und Regen plagen

      Liebe Grüße
      Tina und Bo

  2. Tina

    Hallo Tina und Bo,

    ich finde euren Blog echt interessant und er liest sich gut. So hab ich das Gefühl das irgendwie auch zu erleben. Ich warte schon sehnsüchtig auf den neuen.
    bis dann euch beiden alles gute

    Tina

    • Bo

      Hallo Josi 😉
      danke dir, wir werden weiter berichten.
      Liebe Grüße von
      Tina und Bo

      • Josy

        Hallo ihr zwei,

        warte schon sehnsüchtig auf Neuigkeiten. Wie geht es nun weiter. Lasst mich nicht sooo lange drauf warten.
        Ach ja, hier regnet es auch mal wieder.

        Bis danni Josy

        • Bo

          Hallo Josy,
          sind heute 32 Kilometer gelaufen und gearbeitet habe ich bis eben, nu falle ich erst mal um, morgen gibts auf jeden Fall einen Bericht.
          Liebe Grüße
          Bo

          • tobias

            Erstaunliche leistung! Heißt das ihr seid wieder besser einsatzfähig?
            Ich bin heute auf dem Wetterkogel und Herrenkogel (beide um 1643 m) gewesen und war noch rundum gut in form. Damit ist der tagesschnitt für juli wieder über 10000 schritte.

          • Bo

            Hallo Tobias,
            jaha, es geht weiter. 🙂
            Tinas hatte gestern über 60.000 🙂
            Grüße von Bo

  3. scratch

    Hallo ihr Wundfüßler, also Wetterprognose so generell gibts nich für den Sommer im Ganzen. Juni viel Regen erst Ende des Monats solls besser werden.JULI WARM ABER AUCH sCHAUER:::
    Ist sehr wischiwaschi geschrieben – Vorschlag: ich schick euch ne Wochenprognose aus der Gegend wo ihr jeweils seid, das dürfte genauer sein.
    Ab 21.6. ein paar Tage weniger Regen und freundlich in der Gegend um Wörrishofen. HM…..

    • Bo

      Hallo Scratch,
      ja das Wischiwaschi haben wir auch gelesen…. es pladdert in einer Tour, wenns mal kurz weniger wird hechten wir drei zum pippimachen, dann schnell wieder ab ins Zelt und Aldisüdtüte leerfuttern… wir essen grade Frust hier.
      Liebe Grüße
      Tina und Nima und Bo
      Gruß an die Wurst

  4. tobias

    Der biber hat einen guten kunstgeschmack!

    Zu den sehnenbeschwerden: Egal was du drauftust, ist sofortige heilung wohl nicht zu erwarten, da hilft nur viel geduld! Ich kann dir leider gar nicht sagen wie lange, mehr als ein paar tage werden es wohl sein. Ansonsten, wenn es schlimmer wird, geh lieber zum arzt, das ist besser als jede ferndiagnose!

    Passt auf, nicht zu viele schnecken am zelt mitzunehmen …. ich hatte auch ein paar, inzwischen ist mein zelt wieder trocken und eingerollt.

    Zum thema flach oder berge: Meine welt sind eindeutig die berge und für mich war die etappe übers Haldenwanger Eck die schönste der tour, von daher habe ich das gefühl, mich genau zum richtigen zeitpunkt verabschiedet zu haben, auch wenn ich euch nicht gerne eurem schicksal überlasse, insbesondere wenn es so beschwerlich wird. Aber mir geht es eher so: Auf flachen schotterwegen denke ich ständig daran, wie schnell und bequem es doch mit einem fahrrad wäre, der idealen umsetzung von muskelkraft in geschwindigkeitsrausch, wohingegen ich einen steilen gebirgspass als ideale herausforderung für mich und meine füße sehe. Einen berg zu bezwingen mit nichts als den eigenen nackten füßen und manchmal händen, in einem gelände, wo kaum wege angelegt sind, gibt so ein gewisses urzeitliches hochgefühl. Da bin ich dem schneeleopard näher denn je!

    Euch ein paar tage begleitet zu haben, hat mir einerseits gezeigt, dass ich in der lage bin, mehrtägige touren zu machen, andererseits habe ich mich mit zelt usw. ausgerüstet, um auch im gebirge campieren zu können. Es gibt hier manche wege, die zwei oder drei tage dauern, immer über tausend metern und teils fernab von dörfern. Nur werde ich das vielleicht nicht allein angehen.

    Schlingen ist kurz vor Wörishofen und da habt ihr einen campingplatz mit allem komfort. Weiterhin alles gute und überansprucht die wehwehchen nicht, davon werden sie nicht besser! Alles liebe aus der Steiermark.

    • Bo

      Hallo Tobias,
      so eine Tour solltest du tatsächlich nicht alleine angehen, sollst ja nicht verloren gehen 🙂 Der Campingplatz hier ist normaler Durchschnitt, aber im Regen sind fast alle gleich. Bis auf Sonthofen, da konnten wir wenigstens drin sitzen, hier darf Nima nicht mit rein…
      Liebe Grüße
      Tina und Nima und Bo

  5. tobias

    Noch eine idee zur wegfindung:

    http://hiking.waymarkedtrails.org/ enthält viele markierte wanderwege.
    Vielleicht sind diese teils fußgängerfreundlicher als die „computerisiert“ gefundenen wege (immer am Lech entlang).

    Aus der Wörishofener gegend würde euch der „Bayerisch-Schwäbische Jakobsweg“ (gelbe muschel auf blau) bzw. der Schwäbisch-Allgäuer Weitwanderweg (blaues X auf weiß) bis Augsburg führen, als alternative zum uferweg an der Wertach.
    Anschließend ginge der markierte Jakobsweg nur ein stück am Lech entlang und böge dann links ab, um westlich vom Lech in richtung Donauwörth zu gehen, von dort gibt es zwei hauptvarianten bis Nürnberg.
    Ich habe keinen schimmer, ob der weg besser, angenehmer zu gehen, erlebnisreicher usw. ist (oder auch nur vernünftig ausgeschildert), aber es wäre eine alternative.

    Im weiteren verlauf ab ca. Harz könntet ihr dann dem E6 folgen, aber bis dahin ist noch weit ….

    • Bo

      Hallo Tobias,
      wir bleiben erst mal auf dem Weg… einfach schauen wie es weitergeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klick ins Kästchen für einen Newsletter, den du jederzeit abbestellen kannst ;-)